Pearl, The Best Hotel To Stay

Sehenswürdigkeiten in Mandello, Wanderrouten

sehenswuerdigkeiten-in-mandello-wanderrouten

Sehenswürdigkeiten in Mandello, Wanderrouten

Nr. 1: Belvedere sul lago (Dauer: 1 Std.)

Eine leichte Wanderung für alle Wanderliebhaber. Sie fängt in der Gemeinde von Somana an und führt nach Olcio. Teilweise über Straßen mit wenig Verkehr und einem nur geringen Höhenunterschied von 100 Metern.

Nr. 2: Panoramablick auf die Mitte des Sees und die Berge von Tremezzo (Dauer: 3 Std.)

Eine leicht zu gehende Strecke, die für jeden geeignet und gut ausgeschildert ist. Ohne starke Neigungen und zu jeder Jahreszeit machbar.

Die Wanderung beginnt in Somana und führt nach Lierna. Auf der Strecke kommt man an einem Aussichtspunkt mit dem Namen Acqua del Gess vorbei, der einen schönen Panoramablick auf die Gemeinden von Mandello, Olcio, Lierna und das Zentrum des Sees sowie die Berge von Tremezzo bietet.

Nr. 3: Mittelalterweg zur Valsassina (Dauer: 5 Std.)

Diese Strecke eignet sich wegen ihrer Eigenschaften v. a. für erfahrene Wanderer. Sie beginnt wieder in Somana und führt zur Kirche der heiligen Maria („chiesa di Santa Maria“), zu den Era- und Gardate- Alpen. Der Weg ist zu jeder Jahreszeit machbar und besteht größtenteils aus Anstiegen über gut erhaltene und bequeme Saumpfade. Der atemberaubende Blick über das Meria- Tal, die Voralpengruppe des Grigne und die Rosalba Hütte wird Sie sicherlich staunen lassen. Der Rückweg führt zur Gemeinde von Rongio.

Nr. 4: Entlang der Wasserleitungen (Dauer: 3 Std.)

Eine angenehme und einfache Wanderung für alle Wanderliebhaber, die von Somana durch das Tal des Meria- Flusses nach Rongio führt. Anfangs führt die Strecke über gepflasterte Straßen danach über gut begehbare Wanderwege. Zum Teil verfolgt der Weg die Wasserleitungen der Elektrizitätswerke ENEL.

Nr. 5: Leonardo da Vinci – Rundweg (Dauer: 2 ½ Std.)

Eine einfache Wanderung, über Karrenwege, zum großen Teil auf ebener Strecke, deren Endstück über einen Saumpfad mit 200 Stufen, die schon in Leonardo da Vincis „Codice Atlantico“ erwähnt wurden, führt.

Man beginnt in Rongio, erreicht die Eisenbrücke und läuft weiter bis zur Grotte des weißen Wassers („Grotta dell´Acqua Bianca“).

Nr. 6: Ruinen römischer Zisternen (Dauer: 4 Std.)

Nach einem entspannten Beginn in leichtem Anstieg von Rongio aus zum Zucco della Rocca verlässt man die Straße, die zur Resinelli- Ebene führt und läuft weiter, laut der Ausschilderung, entlang einem steilen Wegstück, das Sie zur Ruine bringen wird. Dann läuft man bis zur Gemeinde von Maggiana. Besondere Vorsicht ist geboten auf der Strecke 12A, die Sie zur Zisterne bringt.

Nr. 7: San Gorgio- Maggiana- Rongio (Dauer: 2 Std.)

Der Beginn von der Kirche des heiligen Sankt Georg aus zum Turm von Maggiana ist einfach, danach gelangt man an einen abgetrennten Weg mit einem Anstieg von mittlerem Schwierigkeitsgrad, der bis zur Gemeinde von Rongio führt.

Nr. 8: Der höchste Wasserfall der Grigne- Gruppe (Dauer: 3 Std.)

Ein einfacher Ausflug, der für alle Wanderliebhaber geeignet ist, mit Anstiegen von mittlerer Schwierigkeit. Auch hier startet man bei der Kirche des heiligen Sankt Georg, kommt in Maggiana an und folgt dem Zeichen des Höhenwegs der Grigne (ein rotes Rechteck mit einem blauen Kreis in der Mitte) bis zum Erreichen des Wasserfalls des Wildbaches Zerbo.